FREIE PROJEKTE = Arbeiten, die ich ohne Kundenauftrag konzipiere und umsetze:

um neue Wege zu gehen, Dinge

auszuprobieren, fürs Portfolio, als Fingerübung

oder einfach, weil sie Spaß machen.

Virtuelles Atelier
der Künstlerin
Nani Simonis

Zu Beginn eine Arbeit, die zwar von der Kundin beauftragt worden war, mich aber derart inspiriert hat, dass ein etwas größeres Projekt daraus entstanden ist. Und eine fantastische Freundschaft mit einem wunderbaren Menschen!

Herzstück der responsive Website ist das "Triptychon", das Nanis so unterschiedliche Werke in immer neuen Zusammenstellungen präsentiert, je länger man die drei Slideshows laufen lässt: großformatige Malerei neben Vintage-Collagen neben Objekten neben Skizzen neben Installationen neben Postern neben Poesie … und sooo viel mehr. Der Betrachter entdeckt das Werk von Nani Simonis selbst, anstatt es nur vorgeführt zu bekommen.

Wir drehten einen Rundgang durch Nanis Münchner Atelier und das scrollbare Fullscreen-Startseitenvideo per Hand im Stil einer Super8-Kamera – passend zu Nanis Vorliebe für vintage Themen.

Reduziert, skizzenhaft in der Anmutung, aber unter Einsatz aktuellster Technik (2016), ist die Website für Nani Simonis eine Arbeit, die ich als freies Projekt einstufen möchte – sie hätte so, wie sie letztendlich geworden ist, keine  Auftragsarbeit sein können. Es war eine kontinuierliche Entwicklung im Dialog mit "one of the greatest living artists" (klingt doof auf deutsch, ist aber so).

 

 

__________

 

die Künstlerin und ihr Werk

 

»Nani Simonis ist ein Mensch, der es ernst meint mit der Kunst. Sie meint es so ernst, dass es mir schwer fällt, diesen Ernst leicht zu nehmen; ich, der das Unernste, Zweifelhafte und Lächerliche – nicht nur in der Kunst – so ernst nimmt, dass mir darüber das Lachen vergeht …«

 

Daniel Spoerri, Ausstellung ›Bildräume‹, Aedes Gallery, Berlin 1989

 

__________

 

the artist and her work

 

»Nani Simonis is a person who is serious about art. She is so serious about it that it is difficult for me to take this seriousness lightly; I who take everything which is not serious, which is dubious and absurd—not just in art—so seriously that it is no laughing matter…«

 

Daniel Spoerri, exhibition ›Bildräume‹, Aedes Gallery, Berlin 1989

 

 

Website
/// Nani Simonis

Möbel-Design
Outdoor-Sitzmöbel mit steckbaren Lehnen

Weil ich nichts fand, das meinem Wunsch nach flexiblen Sitzmöbeln für den Balkon entsprach, antwarf ich sie selbst: Liege, Recamière, Sitzbank, Hocker, Stuhl, Beistelltisch – alles wandelbar durch Umstecken der Lehnen, je nach Anforderung und Bedarf.

Mit bestem Dank für alle Tipps und Anstrengungen an Michael von Mücke, der die Möbel mitgeplant, genial in seiner alten Schmiede in Oberammergau umgesetzt und fotografiert hat.

MichIs Weitere Werke

/// RAUUSCH-Website

/// Michi in AKtion in der alten Schmiede

/// Kofelgschroa-Website

Konzept und Entwicklung
Gay-Magazin point

Nachdem im deutschen Blätterwald kaum ein Flüstern, geschweige denn Rauschen für Homosexuelle zu vernehmen ist und es beim Vorhandenen meist an Themenvielfalt mangelt, habe ich gemeinsam mit Freunden und Kollegen ein Konzept für "point" erarbeitet – ein homophiles und heterogenes Magazin für Lesben und Schwule.

Hier ein paar Beispiele für Coverlayouts zu verschiedenen Schwerpunktthemen.

Reise-Blog bei Brigitte.de

In 7 Monaten allein auf dem Motorrad durch ganz Italien: meine Erlebnisse und (Selbst-)Erfahrungen in Text, Bild und ein paar Videos veröffentlichte ich in einem Blog bei der Brigitte.

Ein multimediales, öffentliches Tagebuch, das mir geholfen hat, auch schwierige Zeiten zu überstehen.

Die allerschwierigste Zeit jedoch war vor der Reise: Das Konzept erstellen, die Reiseroute anlegen, Sponsoren finden, das Motorrad auswählen und ausstatten, die technische Ausrüstung zusammanstellen, einen Verlag finden, die Wohnung für Untermieter vorbereiten und vieles, viels mehr ... Mein "Giro d'Italia" war eine echte Ein-Frau-Großbaustelle.

Termingerecht, quasi auf die letzte Minute, alles geschafft, mit Hilfe von Familie, Freunden, Kollegen, Bekannten: Am 16. April 2008 startete ich mit einer nagelneuen, vollgepackten BMW R1200GS gen Süden, mit sieben Sponsoren (darunter BMW Motorrad Touratech, Apple, ENIT – ital. Fremndenverkehrsamt), meinem MacBook, diversen Foto- und Videokameras und vielen Blog-Abonnenten im Gepäck, die mich auf meiner langen Fahrt begleiteten.

 

Der Blog ist bei Brigitte.de nicht mehr online, aber ///hier ist alles zum Nachlesen und -fühlen.

Konzept

für Sponsoren und Verlage als /// PDF

Fotos

Ein fotografischer Überblick über 7 Monate in Italien ///

alle Fotos des Blogs, nach Themen sortiert ///

Werbetafel Casa Mundula

In den sieben Monaten durch  Italien (siehe oben) hatte ich mein MacBook immer dabei, und so konnte ich hin und wieder, außer Reifenspuren, auch ein Stückchen AnneBauerDesign hinterlassen.

Wie hier für die "Casa Mundula" von Tiziana Savinelli, einem Laden in Tempio Pausania mit traditionellem Kunsthandwerk aus Sardinien.

Buch- und Datenbank-Konzept DOVADO

Jedem sein persönlicher Reiseführer!

Das Projekt "dovado Personal Guide" ist eine Eigenentwicklung, das technische Konzept für das Startup habe ich gemeinsam mit einer Digital-Druckerei ausgearbeitet:

Der User kann sich seinen Reisecontent online nach individuellen Interessen und Bedürfnissen zusammenstellen und on demand personalisiert, in einer von drei verschiedenen Ausstattungsvarianten (Taschenbuch, Hardcover oder Ringbuch), drucken lassen.

Ein schönes Konzept, das auch viel Anklang und Interesse fand, aber die Zeit war 1999 bei weitem noch nicht reif für Dovado ...

Fotos: Andreas J. Focke ///

Malle-Videos

Meine Reisen nutze ich gerne, um Neues zu lernen und zu erfahren. So habe ich auf Mallorca im Herbst 2007 zwei kleine „Unternehmensfilme“ gedreht und geschnitten:

Für die Motorrad-vermietung und Tourenanbieter

Mallorquin-Bikes einen Dreiminüter als Appetizer für einen abwechslungs-reichen Motorradurlaub.

Und für MicoBike, ein StartUp für Fahrradvermietung und
-training, einen kleinen Film über Mountainbiking auf Mallorca.

T-Shirt-Design

Für die T-Shirt-Druckerei Shirtkitchen, mit drei Verkaufsstellen in München sowie einem Webshop, habe ich ein gutes Dutzend Motive gestaltet.

Die Firma gibt es nicht mehr – was aber meines Wissens nicht an meinen T-Shirts lag …

Konzept und Foodfotos
für Eisdiele

Mit und für Freund Sandro gestaltete ich ein Konzept für die kreative Eisdiele Gelato Faganello in der neu entstehenden Schrannenhalle. Wir haben nicht nur neue Eissorten und Eisgerichte entwickelt – beim Fotografieren für das einzureichende Konzept haben mir meine Erfahrungen im Foodstyling sehr geholfen.

Im Nachhinein betrachtet hatte Sandro Glück, dass er nicht akzeptiert wurde, das Konzept der Schrannenhalte ging gründlich daneben. Nun mögen die großen Feinschmecker-Ketten ihr Glück in der Schranne finden.

 

 

Foodfotografie
Orangen-Thymian-Eis, Orangensalat mit Limoncello-Dressing, Lavendelblüten

FAMILY & FRIENDS

Wer als Designer viele Freunde und Familie hat, muss nicht über Langeweile klagen ...  :-)

Broschüre
Hotel Wimbachklamm

/// PDF

Konzept + Realisation Motorradtouren STARTUP

Ein Projekt, das aus meiner Begeisterung für Italien und dem faszinierenden Hobby Motorradreisen geboren wurde: Curvissima – geführte Motorradtouren durch die wilden Nationalparks des Apennins in Mittel- und Süditalien.

Das Startup wurde komplett von mir konzipiert, recherchiert und realisiert. Reisepartner und Routen sind komplett geplant und zum Abruf bereit.

Logoentwicklung, eine zweisprachige Website, Fotografie, dazu passend: Flyer, Visitenkarten, Motorradbeschriftung und Merchandising-Artikel.

Auch, wenn's schwer fiel: Ich habe die Domain schließlich abgemeldet, Curvissima ist Geschichte ...

 

Website

/// ansehen

MERCHANDISING
"Achtung!
Scharfe Kurven!"

Design-Wettbewerb
Reebok

Der Wettbewerb "The Art of Shoes" war etwas ungewöhnlich für ein "Lehrinstitut für grafische Gestaltung" (vulgo U5). Aber meine bildhauerische Umsetzung des "Monument-Shoes" passte so gut in die Firmenphilosophie von Reebok, dass ich als Erstsemestlerin den ersten Preis gewann. Und: ein Paar  Reeboks.

© Anne Bauer Design · Hohenzollernstr. 27 · 80801 München

Diplom-Grafik-Designerin · Bild-Kunst-Urheber 893529 · USt-IDNr. DE152946109

/// Kontakt